Das Haarspray..oder.. warum heißt Haarspray eigentlich Haarspray?

Wollis Sicht

Hallo 🙂

Da habe ich doch gedacht, da ist man online, Lädchen eröffnet und alles supi. Tja, so kann man sich irren. Täglich Arbeit 🙂 Aber einen Erfolg habe ich schonmal erzielt. Die Leute müssen jetzt hier nicht mehr alle Daten angeben. Nur noch die Mailadresse und fertig. Irgendwas brauche ich ja schon. Aber habe schon sehr nette Rückmeldung bekommen.

Jetzt ist es schon April. Mensch, wie die Zeit vergeht! Heute habe ich mal ein kleines Blümchen gehäkelt. Und das erste Blütenblatt. Die Restfäden zu vernähen…. Leute, Leute, Leute!!! So eine kleine Nadel gibt es ja nicht. Und den Faden sieht man trotzdem noch. Eigentlich bin ich ja auf Amigurumi spezialisiert. Aber auch ein Amigurumi hat mal ein Blümchen in der Hand. Aber dann….   Jetzt weiß ich, wenn mal etwas ganz kleines zu vernähen ist, was fast schon unmöglich ist, dann schneide ich den Faden ganz kurz ab und sprühe die Endstelle superdoll mit Haarlack ein. Gut, gelle 🙂 Vernähen ist eh nicht mein Ding. Und an Stellen, die man nicht mehr sieht, ist das eine prima Idee. Geht natürlich nur bei Sachen, die nicht durch Kinderhände gehen und nicht ständig in Gebrauch sind. Aber es funktioniert. Oder kleine Sachen, die fest werden sollen. Letztens habe ich doch einen Brautschuh gehäkelt. Den habe ich dann auch eingesprüht. Als Geschenkverpackung soll der ja schon fest sein.

Brautsch und Anhänger

Den Schlüsselanhänger habe ich gleich mitgemacht. Und ich dachte immer, das Zeug heißt Haarspray, weil es für Haare gemacht ist.

Ich bin doch manchmal ein Dussel 😉

Liebe Grüße

Euer Wolli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.