Wie nähe ich ein Auge am Amigurumi an?

Wollis Sicht

 

 

 

Hallo ihr Lieben!

 

Immer wieder ein Thema und immer wieder werde ich gefragt, wie man denn nun ein Auge annäht, dass es vernünftig hält und nicht einen halben Zentimeter vom Kopf absteht. Viele nehmen ja Sicherheitsaugen. Die muss man dann vor Beendigung des Kopfes anbringen. Und wenn die nicht gleich 100% sitzen, dann ist es vorbei. Die Dinger wieder abzukriegen, dass schafft nur mein kleines Nachbarsmädchen ;-) Soviel zum Thema Sicherheit ;-)  Und wenn die Dinger dann noch in Großpackungen aus China kommen,….den Rest verkneife ich mir ;-)

Ich nehme ganz gewöhnliche Bärenaugen mit Öse. Allerdings habe ich auch keine kleinen Kinder als Verwender, die damit Unfug treiben könnten. Mit denen komme ich super klar und habe auch meinen Lieblingsladen, wo die Bestellung schnell und einfach in vielen verschiedenen Größen und Farben möglich ist.

 

Wenn mein Probestück fertig gehäkelt ist, dann wird erstmal gezupft und gedrückt, bis die Füllwatte so im Kopf sitzt, dass mir die Form gefällt. Und dann halte ich die Augen an. Es wird dann mal etwas nach links geschoben, etwas nach rechts geschoben, bis es mir halt gefällt. Und wenn die Augen dann so sitzen, wie es zum Schluss auch aussehen soll, dann mache ich mir eine kleine Markierung mit einer Stecknadel. Und jetzt geht es los :-) Von einem alten Knäuel Wolle, nach Möglichkeit reißfest, einen langen Faden abschneiden. Lang bedeutet, der Faden muss durch den Kopf durch und wieder zurück und noch Enden zum Verknoten.

Ich steche am Hinterkopf ein. Wo genau, das kommt darauf an, wie die Augen sitzen sollen. Gerade in den Kopf gezogen oder etwas nach unten? Wichtig ist hierbei nur, dass ich genau mittig einer Masche einsteche, deshalb auch die stumpfe Nadel. Da darf auch nicht das klitzekleinste Fädchen dazwischen sein. Dann mit der Nadel durch den Kopf durch, am ersten Auge, also da wo die Stecknadel ist, wieder raus. Und wer jetzt fragt, wie ich mit so einer kurzen Nadel durch den dicken Kopf komme, dem möge gesagt sein, ich quetsche den einfach zusammen. Ist bei Füllwatte ja kein Problem :-) Dann fädele ich das Auge auf und steche eine Masche nebendran wieder ein. Durch den Kopf durch, zurück zur Einstichstelle am Hinterkopf. Und GENAU an dieser Stelle wieder rauskommen!! Jetzt hat man den Anfangsfaden und den Endfaden in der Hand. Diese beiden Fäden anziehen, bis man das Auge soweit im Kopf hat, wie es einem gefällt. Fäden verknoten, kurz abschneiden und im Kopf verstecken. Das ist das ganze Geheimnis :-)

Wer noch Fragen hat, der kann mich einfach anschreiben. Viel Spaß beim Annähen !

 

Wünsche euch noch einen schönen, sonnigen Tag :-)

 

 

Euer Wolli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.